Urlaub mit dem Hund

Hundebesitzer wissen, dass sie an vieles denken müssen, wenn der Vierbeiner mit in den Urlaub kommt. Wer sich gerade frisch einen Hund zugelegt hat und noch nicht so genau weiß, was alles in den Koffer für die Reise gehört, kann sich hier informieren.

Kommt der Vierbeiner mit in den Urlaub, so muss an einiges gedacht werden. Es fängt bereits beim Futter an. Findet die Reise mit dem Auto statt, dann kann man so viel Futter einpacken, wie man möchte, geht es allerdings mit dem Flieger in den Urlaub, dann muss auf das Gewicht geachtet werden. Da eignet sich zum Beispiel eher Trocken- als Dosenfutter, da es leichter und kompakter ist.

Bei der Reise mit dem Auto kann man jederzeit eine Pause machen, damit sich der Hund auch regelmäßig bewegen kann. Im Flieger muss der Vierbeiner je nach Größe leider die ganze Zeit in einer Transportbox verbringen. Außerdem ist zu beachten, dass nicht jede Airline einen Hundetransport erlaubt. Da muss man sich vorab informieren, welche Airline den Hund mitnimmt.

Für bestimmte Hunderassen wird fliegen generell aus gesundheitlichen Gründen nicht empfohlen. Dazu gehören unter anderem Boxer, Bulldoggen und Pekinesen.

Ganz wichtig für die Urlaubsreise…Halsband und Leine nicht vergessen. Wenn es ein Strandurlaub wird, eignet sich ein Stoffhalsband besser, als zum Beispiel ein Halsband aus Leder. Das ist für den Hund angenehmer und lässt sich leicht auswaschen. Auch die Leine sollte dann aus Stoff sein.

Im Urlaub ist man meist viel unterwegs und da benötigt der Vierbeiner ausreichend Wasser. Also sollte immer eine Flasche mit frischem Wasser auch für den Hund griffbereit sein. Es gibt diese Flaschen, deren Deckel gleichzeitig ein Trinknapf für Tiere ist. Diese lassen sich auch gut transportieren.

Je nachdem wo die Reise hingeht, dürfen auch die Leckerlies nicht fehlen. Oder man informiert sich vorab, was man im Urlaubsziel eventuell kaufen kann.

Auch die Kot Tüten sollten im Gepäck sein, denn man möchte ja keine Hundehaufen hinterlassen.

Hundespielzeug ist ebenso nicht verkehrt. Für den Strandurlaub eignet sich natürlich hervorragend jede Art von Wasserspielzeug. Zusätzlich sollte immer ein Ball im Gepäck sein, oder wenn es ein Lieblingsspielzeug des Hundes gibt, auch dieses.

Da der Hund sicherlich zuhause einen Schlafplatz hat, sollte dieser im Urlaub auch nicht fehlen. Hat man keine Möglichkeit den Hundekorb mitzunehmen, dann wenigstens eine weiche Decke, worauf der Vierbeiner es sich gemütlich machen kann.

Ein ganz wichtiger Bestandteil des Reisegepäcks ist der Heimtierausweis des Hundes. Dieser dient zur Identifikation des Tieres. Vor der Reise sollte man sich je nach Reiseziel ebenfalls über eventuell notwendige Impfungen informieren. Einige Länder haben Vorschriften für bestimmte Impfungen. Die Impfungen sind ebenfalls im Heimtierausweis dokumentiert.

Ebenso wie für Menschen ist eine Reiseapotheke für Hunde nicht verkehrt. Wenn man beispielsweise einen Hund mit Verdauungsproblemen besitzt, dann sollte für den Notfall immer etwas zur Behandlung von Verdauungsproblemen dabei sein. Eine Zeckenzange und ein Zeckenhalsband, sowie etwas gegen Mücken dürfen auch nicht fehlen.

Für Hundebesitzer ist ein Urlaub mit dem Hund ein schönes Erlebnis. Man hat im Urlaub viel mehr Zeit sich mit dem Tier zu beschäftigen, kann mehr spielen, lange Spaziergänge unternehmen, am Strand herumtollen und vieles mehr. Nicht nur der Mensch, sondern auch der Hund verhält sich im Urlaub viel ausgeglichener.

Zu den besten Hundestränden in Deutschland zählen Dornum Neßmersil, Norderney und Sylt an der Nordsee, sowie Rügen, Timmendorfer Strand und Damp an der Ostsee.

Hotels die Hundefreundlich sind, gibt es mittlerweile zahlreiche. Aber auch in Hundefreundlichen Hotels gibt es Regeln. Der Hund sollte einigermaßen gut erzogen sein und auf den Besitzer hören. Vor der Reise sollte man sich beim entsprechenden Hotel informieren, ob der Hund Zutritt zu allen öffentlichen Räumen hat, oder ob es hier Einschränkungen gibt. Oftmals berechnet das Hotel eine Pauschale pro Tag für den Hund. Auch dies sollte vorab geklärt sein, damit am Ende keine Missverständnisse entstehen.

Zu den bekanntesten Reisekrankheiten bei Hunden zählen die Babesiose, auch als Hundemalaria bekannt, Leishmaniose, Ehrlichiose, Hepatozoonose und Dirofilariose.

Nachfolgend befindet sich noch einmal eine Auflistung für das Hunde Reisegepäck im Überblick:

– Fress- und Trinknapf, Wasserflasche
– Decke oder Hundekorb
– Unterschiedliche Spielzeuge
– Leckerlies und Hauptfutter
– Halsband und Leine
– Kot Tüten
– Heimtierausweis
– Reiseapotheke
– Wenn nötig Transportbox und Maulkorb
– Fellpflege Produkte

Wenn an alles gedacht ist, steht dem Urlaub mit dem Vierbeiner nichts mehr im Weg.